Führungszeugnis

Auf dieser Seite informieren wir Jugendleiter und Verbände aktuell über das Thema Führungszeugnisse.

 

Sachstand

Was ist das (erweiterte) Führungszeugnis?

Das Bundesamt für Justiz speichert von jedem Deutschen (und jedem Ausländer mit deutschem Aufenthaltsstatus) im Bundeszentralregister die strafrechtlichen Verurteilungen. Auf Antrag wird jedem darüber Auskunft erteilt, was über ihn in dem Register gespeichert ist. Das geschieht entweder durch einen vollständigen Registerauszug oder durch ein Führungszeugnis. Im Führungszeugnis stehen nur die “schweren” Delikte, die jemanden als vorbestraft gelten lassen. Als “Zwischending” gibt es seit 2010 das für den Kinderschutz entwickelte “erweiterte Führungszeugnis”, in dem zusätzlich auch alle Verurteilungen wegen Sexualdelikten drinstehen. Für unseren Bereich geht es also stets um das erweiterte Führungszeugnis!

Hintergrund:

Am 01.01.2012 ist das Bundeskinderschutzgesetz in Kraft getreten. Es verpflichtet (neben vielen anderen Dingen) jedes Jugendamt einer deutschen Kommune dazu, eine Vereinbarung mit den “freien Trägern” (=Jugendverbänden) vor Ort anzustreben. In der Vereinbarung soll geregelt werden, wann der Jugendverband sich ein Führungszeugnis vorlegen lassen muss, bevor er jemanden auf Kinder und Jugendliche “loslässt”. Das steht konkret im Paragraphen § 72a des Kinder- und Jugendhilfegesetzes (kurz KJHG, auch bekannt als das Achte Sozialgesetzbuch bzw. SGB VIII).

Im Übrigen sind die Jugendverbände gesetzlich keineswegs verpflichtet, eine entsprechende Vereinbarung zu unterschreiben – erst recht nicht ohne Mitsprache am Vertragstext! In Brühl haben sich die Jugendverbände aber – trotz großer Kritik an der Wirksamkeit des Instrumentes “Führungszeugnis” – grundsätzlich dazu entschieden.

Aktuelle Situation in Brühl:

In der SJR-Vollversammlung im Oktober 2013 beschlossen die Delegierten die endgültige Fassung der Vereinbarung mit dem Stadtjugendring und akzeptierten sie gleichsam als Muster für alle Verbände (- dennoch ist es jedem Jugendverband freigestellt, eine eigene Vereinbarung mit dem Jugendamt auszuhandeln). Unter diesem Link findet ihr die Mustervereinbarung.

Als Konsequenz daraus, dass es aus Sicht des SJR ein akzeptables Muster für eine Führungszeugnis-Vereinbarung gibt, erklärten sich die Verbände auch mit dem Vorschlag des Jugendamtes einverstanden, den Abschluss einer Vereinbarung als Fördervoraussetzung in den Kinder- und Jugendförderrichtlinien festzuhalten. Der Jugendhilfeausschuss (JHA) der Stadt Brühl beschloss daraufhin im Februar 2014 die neuen Förderrichtlinien.

Hilfe für Jugendgruppenleiter

Egal, was dir anderswo gesagt wird: Die Ausstellung des erweiterten Führungszeugnisses ist für dich und alle anderen Ehrenamtlichen kostenlos, das geht aus diesem Merkblatt eindeutig hervor. Du benötigst dafür lediglich eine Bestätigung deines Jugendverbandes, dass du ehrenamtlich bei ihm tätig bist.

Das erweiterte Führungszeugnis wird bei der zuständigen Meldebehörde der Stadt beantragt, in der du wohnst. In Brühl also beim Bürgerbüro.

Ort: Rathaus B, Steinweg 1-3, Erdgeschoss.
Telefon: 02232-793600
Öffnungszeiten aktuell:

montags 7.30 – 16.00 Uhr
dienstags 7.30 – 16.00 Uhr
mittwochs 7.30 – 14.00 Uhr
donnerstags 7.30 – 18.00 Uhr
freitags 7.30 – 12.30 Uhr
samstags 10.00 – 12.30 Uhr

Das erweiterte Führungszeugnis kann nur persönlich (oder von Erziehungsberechtigten) beantragt werden. Du benötigst dafür deinen Personalausweis oder Reisepass und – damit du keine Ausstellungsgebühren zahlen musst – die Ehrenamtsbescheinigung deines Jugendverbandes. Das Führungszeugnis wird dir dann nach Hause geschickt, sodass du es deinem Jugendverband vorlegen kannst.

 

Hilfe für Verbände

Auch wenn grundsätzlich keinerlei generelle Verpflichtung zum Abschluss einer Führungszeugnis-Vereinbarung mit dem Jugendamt besteht, empfehlen wir dies allen Brühler Verbänden. Seit Februar 2014 ist im Übrigen auch die Zuschussförderung davon abhängig. Folgende Hilfsmittel können wir euch anbieten:

Wenn ihr Führungszeugnisse einholt, empfehlen wir euch die Einsichtnahme wie folgt zu dokumentieren:

 

Bei Fragen stehen wir euch natürlich gerne zur Verfügung. Schreibt uns einfach!


 

 
 
'