Pressemitteilungen

Hier findest du die Pressemitteilungen des sjr-Brühl. Alle sind zum Abdruck freigegeben. Wenn du an weiteren Hintergrundinformationen oder Presseeinladungen des Stadtjugendringes interessiert bist, kontaktiere uns einfach per Mail.

 

Mitteilungen

 

 BarCamp #heullauter!

Ein Kooperationsprojekt von Passwort “CULTRA” und dem SJR!
#heullauter

Das CULTRA Barcamp ist dein Sprachrohr für die Dinge, die dich wirklich nerven! Du hast keinen Bock immer nach Köln fahren zu müssen, um eine fette Party zu erleben? In Brühl fehlen dir die Möglichkeiten, um dein Talent zu entfalten?

Was es auch ist, komm zum Barcamp und starte eine Session dazu! Spontan. Unkompliziert. Ungebunden.

Beim Barcamp bestimmst du die Themen, suchst nach Leuten, die mit dir dazu diskutieren wollen und startest eine Session, deren Ergebnisse du mit Hilfe von Twitter und anderen Social Networks in die ganze Welt hinaustragen kannst.

Du hast Lust mit zu machen?
Hier geht es zur Facebook-Veranstaltung

 BarCamp #heullauter!

Schweiß, blaue Flecken und engagierte Treffen, diese Dinge füllen die letzten Wochen des ‪#‎heullauter‬ Teams! Hier ein kleiner Einblick in ein Treffen aus dem Endspurt.

Wir hoffen ihr kommt alle am 16.01.2016 vorbei, um fleißig mit zu planen, zu brainstormen, zu träumen und zu diskutieren.

Bis dahin sollten auch alle Verletzungen abgeheilt sein 😉

Liebe Grüße

euer SJR-Team

Hier geht´s zur Veranstaltung!

 Barcamp 2016 #heullauter

pm_heullauter_hp

 Ehrenamtskarte für Brühl

IMG_7846

Merith Batta (stv. Vorsitzende), Dieter Freytag (Bürgermeister), Nadine Wolters (1. Vorsitzende)

Die Stadt Brühl hat erstmalig die Ehrenamtskarte vergeben und damit ihre Anerkennung für das Engagement der vielen Ehrenamtlichen ausgedrückt. In feierlichem Rahmen überreichte Herr Bürgermeister Freytag 42 BrühlerInnen die Ehrenamtskarte und bedankte sich für die Arbeit aller, durch deren Mitwirken das gesellschaftliche und soziale Miteinander gefördert und geprägt wird.

 Ehrenamtspreis 2015 verliehen

2015 Ehrenamtspreisverleihung

Brühl. Die diesjährige Preisträgerin des alljährlich vergebenen Ehrenamtspreises ist Paula Meyer. Am Donnerstagabend haben Herr Bürgermeister Dieter Freytag und der Vorstand des Stadtjugendringes (SJR) gemeinsam im Jugendkulturhaus Passwort „Cultra“ die 25-jährige Lehramtsstudentin ausgezeichnet.

Seit fast fünfzehn Jahren gehört Paula Meyer dem Pfadfinderstamm Wildkatzen an und hat dort, nachdem sie als Kind und Jugendliche schon viele Fahrten und Gruppenstunden miterlebt hat, bereits mit 14 Jahren angefangen selber Fahrten und Aktionen zu planen, zu organisieren und durchzuführen. Zahlreiche Fahrten hat Meyer durch ihr unerschöpfliches Engagement und ihre große Motivation gestemmt und zusätzlich noch als Materialwartin des Stammes fungiert.

Außerdem hat sie die Verantwortung für eine Gruppe von neun Mädchen übernommen, die sie vier Jahre lang als Gruppenleiterin begleitete. Neben den wöchentlichen Gruppenstunden unternahm Meyer weitere Gruppenfahrten mit den Mädchen und erreichte mit ihnen als ein Höhepunkt der Gruppenzeit den ersten Platz beim bundesweiten Singewettstreit.

Auch in der Stammesführung (Vorstand) brachte Meyer sich sechs Jahre lang ein, zunächst als Stellvertreterin, später als Stammesführerin. Intensiv kümmerte sie sich um den Umzug des Horst Brühls (Zusammenschluss der Stämme Sperber, Condor, Wildkatzen) von der Villa Kaufmann in ihr neues Domizil „Heidewitzka“. Nach dem Amt der Stammesführerin übernahm Paula Meyer das Amt der Ringführerin (Vorstand der nächsthöheren Ebene) und engagierte sich dort ebenfalls drei Jahre lang, bevor sie schweren Herzens ihr Amt niederlegte, um sich ganz aufs Mutterwerden konzentrieren zu können.

Paula Meyer konnte durch ihre herzliche und zugewandte Art Menschen, ob jung, ob alt, begeistern und hat sich gerne verantwortungsvoll all ihren Aufgaben gewidmet. Ihrer Vorbildfunktion bewusst war Meyer stets bemüht Jüngeren zur Seite zu stehen und sie zu unterstützen. „Der Brühler Jugendarbeit geht damit eine außergewöhnliche Persönlichkeit verloren, die die wunderbare Fähigkeit hat mit jedem Menschen umgehen und auf ihn eingehen zu können“, so Nadine Wolters, 1. Vorsitzende des SJR. Merith Batta, stellvertretende Vorsitzende ergänzt: „Wir wünschen Paula alles Gute für die nun bald beginnende Zeit als Mutter!”

 1. Brühler Jugendforum

Brühl. Am vergangenen Dienstag, den 27. Oktober 2015, fand das erste Brühler Jugendforum des Stadtjugendringes statt. Knapp zehn Jugendliche trafen sich zusammen mit dem Jugendreferenten, Robin Hastreiter im Jugendkulturhaus Passwort „Cultra“, um dort gemeinsam verschiedene Fragenstellungen zu gesellschaftlichen und politischen Themen zu diskutieren. Im Vordergrund stand dabei zum einen die Frage „Wie kann ich mich persönlich für Flüchtlinge in Brühl einsetzen?“ und zum anderen die Thematik der Bolzplätze. Rege wurden Informationen ausgetauscht und Ideen gesammelt. Ergebnis war, dass die Jugendlichen insbesondere weitere Einblicke in die „Flüchtlingsthematik“ erhalten und sich intensiver mit dem Thema auseinandersetzen möchten. Dazu wird sich ein Arbeitskreis bilden, der sich damit befassen wird wie die Brühler Jugendlichen über die Flüchtlingssituation (besser) aufgeklärt, Vorurteile aus der Bürgerschaft dementiert und vor allem geflüchteten Jugendlichen ein besserer Start in ihrem neuen Leben in Deutschland und Brühl ermöglicht werden kann.

Alle TeilnehmerInnen des 1.Brühler Jugendforums sind sich einig: „Beim nächsten Mal sind wir wieder dabei! Wir wollen etwas in Brühl bewegen.“

 Stadtjugendring Brühl im Landtag

Landtag

Vorstand und Jugendreferent stellten sich und ihre Arbeit vor.

Auf Einladung der Abgeordneten Dagmar Andres besuchte der Vorstand des Stadtjugendringes zusammen mit dem Jugendreferenten, Robin Hastreiter, den Landtag in Düsseldorf. Nach einem kurzen Vorstellen erläuterte die 1. Vorsitzende, Nadine Wolters, die Arbeit des Vorstandes und die Idee des Jugendreferenten. Während sich der Vorstand um verschiedene Veranstaltungsangebote für Mitglieder der Verbände, die Verwaltung des gesamten Vereins und die Vertretung der Interessen von Kindern und Jugendlichen in städtischen Ausschüssen und Arbeitsgemeinschaften einsetzt, liegt die politische Partizipation von Kindern und Jugendlichen im Aufgabenfeld des Jugendreferenten. Themen, die bereits an Hastreiter herangetragen wurden, wie die Flüchtlingsthematik oder auch Treffpunktmöglichkeiten für Jugendliche in Brühl wird er in Zukunft aufgreifen. Frau Andres betonte wie wichtig die Arbeit des Stadtjugendringes auch für die politische Teilhabe von Kindern und Jugendlichen der Stadt Brühl sei. Konkret gab sie selber Ratschläge und bot Unterstützung, so fern möglich, an. Die 2. Vorsitzende, Merith Batta, bedankte sich stellvertretend für den Stadtjugendring.

Neben dem ausführlichen Gespräch mit Frau Andres wurde dem Stadtjugendring Team auch ein kurzer Einblick in den Landtag ermöglicht.

Das erste Jugendforum findet am Dienstag, den 27. Oktober 2015 um 17:00 Uhr statt. Herzlich eingeladen sind alle Interessierten zwischen 10 und 23 Jahren! Weitere Infos gibt es unter www.sjr-bruehl.de/jugendreferent.

 1. Brühler Jugendreferent

Brühl. „Jugendliche aktiv ins politische Geschehen einzubinden und ihnen die Möglichkeit zu geben Entscheidungen der Politik mitzubestimmen ist wichtig und wünschenswert“, so die erste Vorsitzende des Stadtjugendringes, Nadine Wolters. Dieser Aufgabe hat sich der Stadtjugendring im Zusammenwirken mit der Verwaltung der Stadt Brühl im letzten Jahr angenommen und gemeinsam wurde das Konzept des Jugendreferenten, der ab diesem Monat das Team des Stadtjugendringes erweitert, entwickelt. Zu den Aufgaben des Jugendreferenten gehören ein steter Austausch mit den Schülervertretungen und Jugendverbänden der Stadt Brühl, regelmäßig tagende Arbeitskreise zu verschiedenen von den Jugendlichen gewünschten Themen sowie eine zweimal jährlich stattfindene Partizipationsveranstaltung.
Nach ausgiebiger Suche und Auswahlgesprächen „ freuen wir uns, dass Robin Hastreiter den Stadtjugendring, als Jugendreferent, ab sofort unterstützt,“ sagt die stellvertretende Vorsitzende, Merith Schweizer und der Geschäftsführer, Jonathan Dorando, ergänzt „ wir sind zuversichtlich, dass die Motivation der Jugendlichen sich selber in die Politik einzubringen steigt und die Zusammenarbeit zwischen Jugendreferent, den Jugendlichen und der Stadtverwaltung funktioniert.“
Das neue Amt wird von Robin Hastreiter bekleidet der im Stadtjugendring Büro (Schildgesstraße 112, Brühl) oder per Mail unter jugendreferent@sjr-bruehl.de erreicht werden kann. Alle Veranstaltungen werden auf der Homepage des Stadtjugendringes (www.sjr-bruehl.de) publik gemacht.

 Neue stellvertretende Vorsitzende

Am vergangenen Mittwoch auf der halbjährlichen Vollversammlung des Stadtjugendringes Brühl ist der Vorstand komplettiert worden. Merith Schweizer ergänzt ab sofort das Vorstandsteam bestehend aus der 1.Vorsitzenden Nadine Wolters und dem Geschäftsführer Jonathan Dorando. Die 23-jährige Studentin, die langejährige Gruppenleiterin und Vorstandsmitglied der KJG Sevaleon gewesen ist, sowie langezeit im Vorstand des Bundes der katholischen Jugend (BDKJ) mitgewirkt hat, möchte sich noch aktiver in der Jugendpolitik engagieren. „Die vielseitigen Anliegen der unterschiedlichen Mitgliedsverbände gebündelt zu vertreten und die Politik auf die Bedürfnisse der Verbände aufmerksam zu machen sind meine Ziele im Stadtjugendringvorstand“, erklärt Schweizer. Die 1.Vorsitzende ergänzt, dass „die Arbeit von allen ehrenamtlich Tätigen oftmals als zu selbstverständlich angenommen wird und durch das wachsende Schulpensum, den Leistungsdruck oder die gesellschaftliche Nicht-Würdigung enorm leidet.“ „Umso mehr freut es uns, dass Merith unser Vorstandsteam vervollständigt und sich gemeinsam mit uns für die Interessen unserer Verbände einsetzen möchte“, fügt Dorando hinzu.

 Ehrenamtspreis für Sven Batta

Brühl. Mit dem Brühler Ehrenamtspreis 2014 wurde Sven Batta ausgezeichnet. Der Vorstand des Stadtjugendringes (SJR) Brühl überreichte den Preis gemeinsam mit dem Bürgermeister Dieter Freytag im Jugendkulturzentrum Cultra an den 29-jährigen Lehramtsstudenten. Mit sechs Jahren trat Batta in die Katholische Jugend Gemeinde (KJG) Sevaleon ein und nahm dort seither mit wenigen Ausnahmen an den jährlich stattfindenen Pfingstzeltlagern und Sommerfahrten teil, zunächst als Teilnehmer, später dann als Hilfsleiter, nun seit 15 Jahren als Gruppenleiter der KJG Sevaleon. Von Beginn an baute Batta eine tiefe Verbundenheit zur KJG Sevaleon auf und begeisterte mit seinem Humor und seinem Elan Kinder und Leiter. Er ist ein Künstler der Motivation und der Identifikation mit Kindern. Seine Freude an Fahrten und Aktionen gibt er als Gruppenleiter gerne an alle Mitglieder weiter. Doch nicht nur als Gruppenleiter engagiert sich Batta in seinem Verband. Fünfmal hat er bereits die Hauptverantwortung für die Planung, Organisation und Durchführung der Sommerfarhten übernommen, hat sich um diverse Stadtranderholungen gekümmert und verschiedenste Aktionen auf Dorffesten geplant. Auch in der Vorstandsarbeit ist Batta seit sechs Jahren aktiv und hat sich dort besonders für den Fortbestand der KJG Sevaleon eingesetzt. Unermüdlich hat er um Mitglieder geworben, Gruppenstunden organisiert und die Leiterrunde mit neuer Motivation erfüllt. „Da wo die KJG Sevaleon heute steht, stünde sie nicht ohne Svens Einsatz und Ausdauer“, so die SJR-Vorsitzende Nadine Wolters bei der Preisverleihung, zu der auch alle ehrenamtlichen Jugendgruppenleiter der Stadt eingeladen waren. Ihr Vorstandskollege Jonathan Dorando ergänzte: „Die Arbeit, die Sven geleistet hat, ist bemerkenswert und unsagbar wertvoll. Er hat sich für die Interessen der Kinder und Jugendlichen des Stadtteils stark gemacht und für sie die Möglichkeit geschaffen weiterhin an Angeboten der KJG Sevaleon teilnehmen zu können.“

 Neuwahlen des SJR-Vorstandes

Brühl. „Die Interessen von Kindern und Jugendlichen unserer Stadt wahrzunehmen und zu vertreten sind mir ein Herzensanliegen“ erklärt Nadine Wolters, neu gewählte 1.Vorsitzende des Stadtjugendringes. Der Studentin, die sich seit vielen Jahren im Deutschen Pfadfinderbund Mosaik (DPBM) engagiert und dort neben einer Gruppenführung auch die Stammesführung übernommen hat, ist es wichtig „Jugendarbeit zu fördern und aktiv im politischen Geschehen der Stadt mitzuwirken“. Bereits seit 2012 ist Nadine Wolters als eine von drei Delegierte des sjr im Jugendhilfeausschuss vertreten. Bei der Vollversammlung in der vorvergangenen Woche wurde sie zur 1.Vorsitzende gewählt und Jonathan Dorando zum Geschäftsführer. „Die Arbeit im sjr bietet für mich die Chance einen weiteren Einblick in die Brühler Jugendarbeit zu bekommen“ so Dorando, der ebenfalls aus dem Deutschen Pfadfinderbund Mosaik kommt. „Ich möchte den sjr mit meinen Erfahrungen bereichern und erhoffe mir neue Denkanstöße, die ich eventuell im eigenen Verband etablieren kann,“ erklärt der neue Geschäftsführer. Die vorigen Vorstandsmitglieder David Miron (1.Vorsitzender), Stephan Regh (stellvertretender Vorsitzender) und Sebastian Pellens (Geschäftsführer) standen nicht mehr zur Wahl. „Der bisherige Vorstand hat eine hervorragende Arbeit geleistet und durch sein langjähriges Engagement den sjr sehr geprägt“, dankt Nadine Wolters ihrem Vorgänger und seinen zwei Kollegen. Der Stadtjugendring, der seit 1976 in Brühl besteht, vertritt 16 Verbände mit rund 5000 Mitgliedern. Er versteht sich daher auch als Interessenvertretung aller Brühler Kinder und Jugendlichen.

 Philipp Robens’ Engagement ausgezeichnet

Ehrenamtspreisträger Philipp Robens

Mit dem Brühler Ehrenamtspreis 2013 wurde Philipp Robens ausgezeichnet. Der Vorstand des Stadtjugendringes (SJR) Brühl überreichte den Preis gemeinsam mit dem stellvertretenden Bürgermeister Wolfgang Poschmann im Jugendkulturzentrum Cultra an den 33-jährigen Lehrer.

Robens trat 1989 dem Brühler Pfadfinderstamm Sperber im Deutschen Pfadfinderbund Mosaik (DPBM) bei und nimmt dort seit 1995 kontinuierlich und sehr erfolgreich verschiedene Leitungsfunktionen in der Kinder- und Jugendarbeit wahr. So kümmerte er sich zunächst als „Meutenführer“ um die wöchentlichen Heimabende und Unternehmungen der jüngsten Pfadfinder zwischen 6 und 12 Jahren, bevor er später Mitglied der Stammesführung wurde und somit den Ortverband mit etwa 150 Mitgliedern leitete. An der Organisation unzähliger Fahrten im In- und Ausland war er beteiligt, insbesondere an der Leitung Internationaler Jugendbegegnungen mit portugiesischen oder estnischen Pfadfindern.

In der Folge leitete Robens von 2004 bis 2010 als Mitglied der Ringführung einen Zusammenschluss von zehn örtlichen Pfadfinderstämmen, den „Ring Kölner Bucht“ und setzte dort viele Impulse in der Aus- und Weiterbildung von nachwachsenden Führungskräften. Nach weiteren Ehrenämtern auf Stadtverbands-, Ring- und Bundesebene wurde Robens im November dieses Jahres schließlich zum Bundesführer des DPBM gewählt. „Dass der Bundesvorsitzende eines mittelgroßen Jugendverbandes aus einer Brühler Gruppe kommt, spricht doch sehr für die Qualität der hiesigen Jugendarbeit“, so der SJR-Vorsitzende David Miron bei der Preisverleihung, zu der auch alle ehrenamtlichen Jugendgruppenleiter der Stadt eingeladen waren. Sein Vorstandskollege Stephan Regh ergänzte: „Philipp Robens hat sich weit über seinen eigenen Verband hinaus einen Namen gemacht. Sein Vorbild kann beispielgebend für die vielen engagierten Jugendgruppenleiter Brühls sein.“

 Anerkennung für ehrenamtliche Jugendleiter

Junge Ehrenamtliche, die in einem Brühler Jugendverband aktiv sind, können sich freuen. Der Stadtjugendring Brühl (SJR) und das Jugendamt der Stadt Brühl haben weitere Schritte zur Förderung ehrenamtlichen Engagements in der Jugendarbeit unternommen.
v.l.n.r.: Jürgen Frädrich (Mitarbeiter des Jugendamtes), Sebastian Pellens und David Miron Stadtjugendring Brüh), Frederic Cilker (Kletterwald „Schwindelfrei“)

v.l.n.r.: Jürgen Frädrich (Mitarbeiter des Jugendamtes), Sebastian Pellens und David Miron (Stadtjugendring Brühl), Frederic Cilker (Kletterwald “Schwindelfrei”)

So bekommen Inhaber der Jugendleitercard kurz “Juleica” genannt ab diesem Jahr jährlich eine Freikarte für den Kletterwald “Schwindelfrei” und zwei Freikarten für das “Zoom-Kino” geschenkt. Die hierfür anfallenden Kosten erstattet die Stadt Brühl. Jürgen Frädrich, verantwortlicher Mitarbeiter im Jugendamt betont, dass das finanzielle Engagement der Stadt Brühl verdeutlicht, welche herausragende Bedeutung die ehrenamtliche, verbandliche Kinder- und Jugendarbeit für die gesamte städtische Kinder- und Jugendarbeit hat, in der sie seit geraumer Zeit eine feste Säule darstellt.

“Mit diesen Vergünstigungen speziell für Jugendgruppenleiter wollen wir weitere Anreize schaffen, sich in diesem Bereich zu engagieren”, erklärt Geschäftsführer Sebastian Pellens vom Stadtjugendring Brühl. “Die Anerkennung und Wertschätzung für diese Tätigkeit zeigt sich oft durch warme Worte. Die sind auch wichtig, aber schön ist auch, wenn es nicht dabei bleibt.”

Die Juleica ist ein knallgelber Ausweis im Scheckkartenformat, der Ehrenamtlichen eine umfassende Ausbildung und Qualifikation als Jugendgruppenleiter bescheinigt. In Brühl gibt es derzeit knapp 80 Inhaber. Sie profitieren neben obigen Freikarten weiterhin von den Beitragsreduzierungen bei Kursen der Kunst- und Musikschule, bei städtischen Jugendkulturveranstaltungen und dem zehnmal jährlichen kostenlosen Eintritt in das “Karlsbad”.

 Der Bundestag ist gewählt…

… zumindest der Wunsch-Bundestag von über 150.000 unter 18-Jährigen, die sich heute, neun Tage vor der “echten” Wahl, an der u18-Wahl beteiligten.

Grafik Wahlergebnis u18

Während das deutschlandweite Gesamtergebnis noch etwas auf sich warten lässt – Hochrechnungen gibt es auf www.u18.org -, steht das Wahlergebnis der Brühler Kinder und Jugendlichen schon fest. Das Direktmandat für unseren Bundestags-Wahlkreis ging demnach an Detlef Seif von der CDU, der knapp vor Helga Kühn-Mengel (SPD) und Jörg Kutzer (GRÜNE) die meisten Erststimmen erringen konnte. Bei den Zweitstimmen, die ausschlaggebend für die Sitzverteilung der Parteien im künftigen Parlament ist, erreichte die CDU 39,1 %, die GRÜNEN 21,7 %, die LINKE 17,4 % und die SPD 13 % der Stimmen, FDP und Piraten verpassten nur knapp die 5%-Hürde.

 

 

Der Stadtjugendring organisierte das u18-Wahllokal im Brühler Rathaus. “Wir wollten damit einerseits jungen Menschen den demokratischen Prozess der Wahl näherbringen und andererseits die Politik auf die Interessen und Wünsche der nächsten Wählergenerationen aufmerksam machen”, resümierte SJR-Geschäftsführer Sebastian Pellens. Das ursprünglich in diesem Zusammenhang geplante Jugendforum für Brühl musste leider abgesagt werden. Hier (-> Wahlprüfsteine 2013) haben wir dir dafür einige Fragen und Antworten der antretenden Kandidaten sowohl der Bundestagswahl als auch der Landratswahl am 22. September zusammengestellt, mit denen du dich vor deiner Wahlentscheidung informieren kannst – auch als über 18-Jähriger…

 Stellenausschreibung

Der Stadtjugendring Brühl e.V. sucht möglichst zum 01.10.2013 eine

Honorarkraft für die Administration des Zuschusswesens
und Mitwirkung an der Geschäftsführung.

Aufgaben:
Berechnung, Festsetzung und Verteilung der Zuschüsse der Stadt nach den jeweils gültigen Richtlinien; Bearbeitung von Anträgen zur Jugendleitercard (Juleica); Organisation der Geschäftsstelle; Kommunikation mit Jugendverbänden; Pflege, Instandhaltung und Verleih des SJR-Materials; Versendung von Informationen des SJR; Pflege des Internetauftritts; und vielfältige Zuarbeit und Unterstützung für den Vorstand.

Voraussetzungen:
Wir wünschen uns eine Zugehörigkeit zu einer Mitgliedsorganisation oder vergleichbare Erfahrungen in der verbandlichen Jugendarbeit, möglichst in Leitungsfunktionen; Unerlässlich sind Erfahrung im Umgang mit Microsoft Office, Sorgfalt, Zuverlässigkeit und Teamfähigkeit. Wünschenswert sind Abitur oder eine abgeschlossene Berufsausbildung. Wir sind an einer möglichst dauerhaften Mitarbeit im SJR interessiert.

Wir bieten:
Eine Bruttovergütung für jede Arbeitsstunde und eine pauschale wöchentliche Vergütung; Mitarbeit in einem übersichtlichen Vorstandsteam mit viel Innovationspotenzial. Der Tätigkeitsumfang beträgt im Durchschnitt etwa 20 Stunden im Monat, ist aber flexibel regelbar und unterliegt saisonalen Schwankungen. Einige Tätigkeiten können auch von zuhause aus erledigt werden.

Bewerbungen richten Sie bitte mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Kopien von Zeugnissen, Arbeitszeugnissen und Bescheinigungen über ehrenamtliche Tätigkeiten) bis spätestens 31.08.2013 an:
Vorstand des Stadtjugendring Brühl e.V.
Z. Hd. David Miron, Postfach 1813, 50308 Brühl.
Wir bitten um zusätzliche Bewerbung per E-Mail an miron@sjr-bruehl.de.

 JHA beschließt neue Förderrichtlinien

In seiner gestrigen Sitzung beschloss der Jugendhilfeausschuss (JHA) der Stadt Brühl neue Richtlinien zur Kinder- und Jugendförderung. In langer Vorarbeit hatte der Vorstand des Stadtjugendringes (SJR) die Wünsche der Brühler Jugendverbände mit den Verantwortlichen des Jugendamtes abgesprochen. Gemeinsam konnte dem JHA ein Änderungsvorschlag unterbreitet werden, der gestern einhellige Zustimmung im Ausschuss fand.

“Man darf allerdings nicht annehmen, dass die Jugendverbände jetzt über das Maß bezuschusst werden”, erklärt der SJR-Vorsitzende David Miron. “Die Inflationsrate eingerechnet bekommt eine Jugendgruppe für eine gewöhnliche Freizeitmaßnahme heute 20% weniger Fördermittel als noch vor zehn Jahren.” Angesichts knapper Kassen war eine allgemeine Zuschusserhöhung mit der Stadtverwaltung allerdings vorerst nicht im Konsens zu erreichen. “Nichtsdestoweniger drehen die aktuellen Änderungen an den richtigen Stellschrauben, sie wirken dort, wo es am meisten nötig ist: Bei der Förderung von Betreuern und finanzschwachen Familien”, so Miron. “Wir freuen uns, dass die gute Brühler Jugendverbandsarbeit nun eine größere Anerkennung bekommt.”

Als Ehrenamtler oder Jugendgruppenleiter kannst du dich hier über die neuen Förderungsmöglichkeiten informieren.

 Freizeiten für Kinder und Jugendliche

Kopie von Serooskerke 047 Im Ferienkalender 2013 können sich Kinder und Jugendliche über die Freizeitangebote der Brühler Jugendverbände informieren. Der Stadtjugendring (SJR) Brühl als Arbeitsgemeinschaft aller Jugendverbände gibt den Kalender einmal jährlich heraus. “Auf Wanderfahren, Pfingstlagern oder bei Gruppenstunden habe ich als Jugendlicher unglaublich großartige Dinge erlebt”, erzählt der stellvertretende Vorsitzender des Stadtjugendringes Stephan Regh. “Mit dem Ferienkalender ist es hoffentlich noch vielen anderen Jugendlichen Brühls möglich, ähnlich unvergessliche Freizeitaktionen zu erleben.” Der Ferienkalender umfasst (nicht nur Ferien-) Aktionen von April 2013 bis zum Beginn des nächsten Jahres. Die Ziele reichen von der nächsten Umgebung bis nach Malta, Spanien, Schweden oder Rumänien.
Der Kalender wird kostenlos an Interessierte verteilt, er kann bei der Geschäftsstelle des Stadtjugendringes, Schildgesstraße 112, oder im Jugendamt, Rathaus B, abgeholt werden. Außerdem steht eine Liste auf dieser Homepage unter Publikationen -> Ferienkalender  zum Download zur Verfügung.

 Pressemitteilung vom 27. November 2012

Katastrophenschutz mit Kindern und Jugendlichen

Susanne Schütze-Lülsdorf mit dem Ehrenamtspreis 2012 ausgezeichnet

Brühl. Mit einem Festakt hat die Stadt Brühl allen ehrenamtlich in der Jugendarbeit Tätigen für ihre Arbeit gedankt. Als Höhepunkt des Abends wurde dabei der Ehrenamtspreis des Stadtjugendringes Brühl (SJR) an Susanne Schütze-Lülsdorf verliehen. Der Vorstand des SJR überreichte den Preis an die Swisttalerin, die in Brühl die Jugendgruppe des Technischen Hilfswerks (THW) leitet.

Im Beisein des Bürgermeisters Michael Kreuzberg wurden die Verdienste der 46-jährigen gewürdigt, die bereits seit 1978 in verschiedenen Hilfsorganisationen und deren Jugendgruppen tätig ist. Nach dem Motto „Spielend helfen lernen“ gestaltet sie aktuell das Programm der Gruppenstunden der THW-Jugendgruppe und bietet Teamtrainings und Übernachtungsabenden für die von der THW-Jugend geforderte technische Ausbildung an. Dadurch kann die Jugendgruppe bei öffentlichen Veranstaltungen die sanitätsdienstliche Betreuung wahrnehmen. Im vergangenen Jahr besuchte die Jugendgruppe überdies im Rahmen einer internationalen Jugendbegegnung eine Austauschgruppe im rumänischen Cluj. Seit knapp zwei Jahren baut Susanne Schütze-Lülsdorf in Brühl die „Minigruppe“ des Technischen Hilfswerks für Kinder von 6 bis 10 Jahren auf, eine Altersstufe, für die Angebote bei Organisationen des Katastrophenschutzes sonst schwer zu finden sind.

Von besonderem Gewicht war für das preisverleihende Kuratorium auch, dass Susanne Schütze-Lülsdorf als Krankenschwester mit berufsbegleitendem Studium auch einigen Aufwand für dieses Ehrenamt betreiben muss: „Die Rahmenbedingungen des Aufwachsens junger Menschen haben sich verändert und ein ehrenamtliches Einsetzen für die Jugendverbandsarbeit wird zusehends erschwert. Das persönliche Engagement Susanne Schütze-Lülsdorfs ist ein Beispiel, wie es trotz starker beruflicher Einbindung möglich ist, sich in einer Jugendgruppe einzubringen“, hieß es in der Laudatio.

Bei der Preisverleihung im Jugendkulturhaus Passwort Cultra wurde zugleich der neue Geschäftsführer des Stadtjugendringes Sebastian Pellens vorgestellt. Der 17-jährige Schüler, der bereits seit mehreren Jahren im Brühler Pfadfinderstamm Sperber eine „Meute“ leitet, wurde auf der Vollversammlung des Stadtjugendringes zum dritten Vorstandsmitglied gewählt. Gemeinsam mit Vorsitzendem David Miron und Stellvertreter Stephan Regh vertritt er nun die Jugendverbände und Jugendlichen in Brühl. „Ehrenamtliche Jugendarbeit ist enorm wichtig für unsere Gesellschaft und muss deshalb gefördert werden. Aber sie macht auch ungeheuer viel Spaß“, erzählt Pellens. „Ich hoffe, das konnten heute alle mit nach Hause nehmen.“ Der Vorstand des Stadtjugendringes und Bürgermeister Kreuzberg ermunterten daher alle versammelten Ehrenamtlichen aus den Brühler Jugendverbänden, ihr Engagement aufrecht zu erhalten. „Leider können wir in jedem Jahr nur eine Person mit dem Ehrenamtspreis auszeichnen. Nichtsdestoweniger haben allen Ehrenamtlichen unsere Wertschätzung für ihre Arbeit verdient.“

 Pressemitteilung vom 22. März 2012

Erlebnisse für Kinder und Jugendliche

Der Ferienkalender 2012, eine Übersicht über Angebote der Jugendverbände, ist erschienen.


Brühl. Über 100 Fahrten und Lager haben die Brühler Jugendverbände im letzten Jahr durchgeführt und ähnlich viele werden es auch in diesem Jahr sein. Um die Kinder und Jugendlichen der Stadt über eine Auswahl der verschiedenen Angebote zu informieren, hat der Stadtjugendring (sjr) Brühl mit Unterstützung der Stadt Brühl den Ferienkalender für das Jahr 2012 herausgegeben. „Der Stadtjugendring ist der Zusammenschluss der Brühler Jugendverbände. In ihm vereinigen sich alle Brühler Pfadfindergruppen, die christliche Jugend, der Nachwuchs der Rettungsorganisationen und viele mehr“, erklärt der Vorsitzende David Miron. „Wir freuen uns, dass alle so schöne Fahrten und Aktionen anbieten. So ist mit Sicherheit für jedes Kind und jeden Jugendlichen ein Erlebnis dabei, das ihm gefällt!“ Den Ferienkalender kann man im Jugendamt (Rathaus B) kostenlos mitnehmen oder im Internet unter www.sjr-bruehl.de/ferienkalender herunterladen.

 Pressemitteilung vom 05. Dezember 2011

Ehrenamtspreis für Stephan Nüsgen

Brühl. Anlässlich des Internationalen Tag des Ehrenamtes lud die Stadt Brühl alle ehrenamtlich in
der Jugendarbeit Tätigen zu einem Festakt ein, bei dem der Ehrenamtspreis 2011 an Stephan
Nüsgen verliehen wurde.
Der 38-jährige Nüsgen war seit 1994 16 Jahre lang Vorstand des Brühler Pfadfinderstammes
Kurfürst aus der katholischen Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG). Im Beisein des
stellvertretenden Bürgermeisters Heinz Jung wurden der kontinuierliche Einsatz Nüsgens und seine
Verdienste um die Brühler Jugendarbeit gewürdigt. „Die Pfadfinderarbeit des Stammes Kurfürst
war vor Stephan Nüsgen anders als heute“, meinte Stephan Regh, stellvertretender Vorsitzender des
Stadtjugendringes. „Beispielsweise durch die Öffnung des Stammes zur Koedukation hat er einen
wesentlichen Beitrag zur Modernisierung geleistet.“
Mit dem Festakt dankten die Stadt Brühl und der Stadtjugendring auch allen anderen Brühler
Jugendgruppenleitern. “Leider können wir in jedem Jahr nur einen Preisträger bestimmen, obwohl
es sehr viel mehr preiswürdige Jugendarbeit in Brühl gibt“, sagte Regh weiter. „Auch wenn wir eine
Person besonders hervorheben, wollen wir mit dieser Veranstaltung allen Ehrenamtlichen unsere
Wertschätzung für ihre Arbeit ausdrücken.“

 Pressemitteilung vom 23. Januar 2011

Ferienkalender veröffentlicht

Ferienangebote für Jugendliche in einem Kalender

Brühl. Gut 40 Ferien- und Wochenendangebote für Kinder und Jugendliche präsentiert der Stadtjugendring (sjr) Brühl in seinem Ferienkalender 2011. Die Angebote sind von vielen verschiedenen Brühler Jugendverbänden – von Pfadfindern bis zu kirchlicher Jugendarbeit – erstellt worden und richten sich an Kinder ab 6 Jahren. „Vom Pfingstzeltlager in der Eifel bis hin zur dreiwöchigen Wandertour ist mit Sicherheit für jedes Kind etwas dabei“, erklärt David Miron vom Stadtjugendring. „In allen Schulferien können Jugendliche aus Brühl Freude und Gemeinschaft erleben.“ Der Ferienkalender ist im Internet unter der Adresse www.sjr-bruehl.de zu finden oder er kann in der Geschäftsstelle des sjr unter Telefon (0 22 32) 50 77 90 kostenlos bestellt werden.

 Pressemitteilung vom 15. Dezember 2010

Ehrenamtspreis für Dieter „James“ Kortmann

Brühl. Mit einem Festakt hat die Stadt Brühl allen ehrenamtlich in der Jugendarbeit Tätigen für ihre Arbeit gedankt. Als Höhepunkt des Abends wurde dabei der Ehrenamtspreis des Stadtjugendringes Brühl (SJR) an Dieter „James“ Kortmann vom Brühler Pfadfinderstamm Sperber verliehen. Der Vorstand des SJR überreichte den Preis an den 48-jährigen Brühler, der somit der erst vierte Preisträger des Ehrenamtspreises ist.

Im Beisein des stellvertretenden Bürgermeisters Wolfgang Poschmann wurde der herausragende Einsatz Kortmanns beim Umbau und der Einrichtung der alten Schule in Brühl-Heide gewürdigt, welche unter seiner ehrenamtlichen Bauleitung zum neuen Pfadfinderheim der drei Stämme des Horstes Brühl aus dem „Deutschen Pfadfinderbund Mosaik“ wurde. „Wenn man sich der Frage nach außergewöhnlichen Aktivitäten der Brühler Jugendverbände im Jahr 2010 widmet, kommt man um das Engagement Dieter Kortmanns nicht herum“, meinte Steffen Vollmann, der neue Geschäftsführer des Stadtjugendringes. Die interkonfessionellen Pfadfinder waren bisher in der Villa Kaufmann beheimatet und haben in einjähriger Fleißarbeit ihr neues Domizil in Brühl-Heide bewohnbar gemacht. Dass sich Jugendliche hierbei unter Mithilfe weniger Erwachsener eine eigene Existenz für ihr Freizeitleben geschaffen haben, wurde als Vorbild für die gesamte Jugendarbeit angesehen. „Dieter Kortmann hat dieses Projekt wie kein zweiter verkörpert. Sein außergewöhnliches Engagement auf diesem Gebiet kann somit als beispielgebend für alle Jugendlichen gelten, die sich für die Belange ihrer Generation einsetzen“, hieß es in der Begründung der Jury.

„Dennoch hatte das Kuratorium zur Vergabe des Ehrenamtspreises bei den verschiedenen Nominierungen keine leichte Wahl zu treffen“, so Vollmann. „In Brühl wird in sehr vielen Verbänden großartige Jugendarbeit geleistet, die allemal einen Preis verdient hätte. Auch wenn wir nur eine spezielle Person besonders hervorheben, wollen wir mit dieser Veranstaltung allen Ehrenamtlichen unsere Wertschätzung für ihre Arbeit ausdrücken.“ Daher wurde bei den Lobreden auch allen versammelten Ehrenamtlichen aus den Brühler Jugendverbänden gedankt.

 Pressemitteilung vom 02. Dezember 2009

Brühl. Mit dem Ehrenamtspreis 2009 des Stadtjugendringes Brühl (sjr) wurde Kurt Fertig im Jugendkulturzentrum Cultra ausgezeichnet. Bereits zum dritten Mal überreichte der Vorstand des sjr den Preis bei einem Festakt. In diesem Jahr wurde im Beisein des stellvertretenden Bürgermeisters Wolfgang Poschmann der 77-jährige Pensionär geehrt, der die Brühler Jugendarbeit, insbesondere die Arbeit mit behinderten Menschen richtungsweisend geprägt hat. Fertig war mehr als 15 Jahre lang ehrenamtlich für den Sonderspaß e.V. im Einsatz, welchem er seit der Gründung des Vereins half, indem er Gelder sammelte, Brühler Bürger zur Mitgliedschaft bewegte und die notwendigen Formalitäten sowohl tatkräftig als auch finanziell unterstützte. Bei den drei Vereinszeitungen des Vereins war er ebenfalls eine treibende Kraft. Als herausragendes Ereignis seines Wirkens können schließlich die beiden großen Feste der Initiative „Brühl hilft Brühl“ genannt werden, die Kurt Fertig 2003 und 2004 mitorganisierte.

In seiner Laudatio lobte David Miron, der 1. Vorsitzende des Stadtjugendrings Brühl (sjr) den Preisträger: „Ohne Kurt Fertig wäre der Sonderspaß heute nicht, was er ist. Mit seinem unermüdlichen Einsatz zugunsten der Behindertenintegration in Brühl hat er die Anerkennung durch diesen Ehrenamtspreis verdient.“ Miron dankte auch den versammelten Ehrenamtlichen aus allen Brühler Jugendverbänden: „Auch wenn der Preis nur an eine Person vergeben wird, wollen wir mit diesem Festakt symbolisch auch allen ehrenamtlich in Brühl Aktiven unsere Wertschätzung für ihre Arbeit ausdrücken.“

 Pressemitteilung vom 20. August 2009

Stadtjugendring bietet unabhängige Informationen zur Kommunalwahl

„Vote ’09“ als Orientierungshilfe für Jung- und Erstwähler

Brühl. Wenn am 30. August die Wahllokale zur Kommunalwahl öffnen, werden auch viele 16 bis 20-Jährige zum ersten Mal wählen dürfen. Um Jung- und Erstwählern die Wahlentscheidung zu erleichtern, hat der Stadtjugendring (sjr) Brühl eine unabhängige Broschüre mit Informationen über die kandidierenden Parteien zusammengestellt. Darin werden die Brühler Parteien und Bürgermeisterkandidaten zu sieben allgemeinen oder jugendbezogenen Themen befragt, anhand derer junge Wähler sich ein Bild von den Zielen der Parteien machen können. „Aus mangelnder Information entsteht Unsicherheit und Wahlträgheit“, erklärt David Miron, der Vorsitzende des sjr. „Dem wollen wir mit dieser Broschüre entgegenwirken.“

Die Broschüre mit Namen „Vote ’09 – wen soll ich wählen?“ wurde unter anderem an den Brühler Schulen verteilt und ist auch im Internet unter der Adresse www.sjr-bruehl.de abrufbar.

 Pressemitteilung vom 04. Dezember 2008

Brühl. Mit dem Ehrenamtspreis des Stadtjugendringes (sjr) Brühl wurde Vera von der Heyde ausgezeichnet. Der Vorstand des sjr überreichte den Preis im Brühler Rathaus an die 49-jährigen Chemielaboranten, der die Jugendarbeit in Brühl seit Jahrzehnten geprägt hat. Müller ist ehrenamtlicher Vorsitzender der Katholischen Jungen Gemeinde (KJG) Margareta/ Marien und organisiert seit 30 Jahren Ferienfahrten und derzeit sieben Gruppenstunden pro Woche für Kinder und Jugendliche. „Wilfried Müller lebt für den Verband und ist jeden Tag für Kinder und Jugendliche Brühls unterwegs“, erklärte der Vorsitzende sjr Michael Kasiske. Der Ehrenamtspreis des sjr wurde in diesem Jahr zum ersten Mal vergeben. „Mit dem Preis wollen wir nun jedes Jahr die Arbeit eines der vielen hundert ehrenamtlichen Mitarbeiter in unseren Verbänden besonders würdigen“, erklärte Christoph Mucha vom Vorstand des sjr. Überreicht worden war der Preis im Rathaus, wohin Brühl Bürgermeister Michael Kreuzberg alle Gruppenleiter der Verbände des sjr eingeladen hatte. Er bedankte sich bei allen Ehrenamtlichen mit der Einladung in das Zoomkino.

 Pressemitteilung vom 25. Oktober 2008

Stephan Regh nun im Vorstand des Stadtjugendringes (sjr) Brühl

Brühl. Der 24-jährige Stephan Regh ist neuer stellvertretender Vorsitzender des Stadtjugendringes Brühl. Bis zur Vollversammlung in der vergangen Woche war der Posten vakant. Nun ist der Vorstand des sjr mit dem 24-Jährigen sowie dem bereits gewählten Vorsitzenden David Miron und dem Geschäftsführer Christoph Mucha wieder komplett. Regh ist schon seit frühester Kindheit als Pfadfinder in der DPSG (Deutsche Pfadfinderschaft St. Georg) in Brühl aktiv und vertritt nun gemeinsam mit seinen Kollegen die Brühler Jugendorganisationen.

Derzeit plant der Vorstand Projekte für die Mitgliedsverbände und die Eröffnung der neuen Geschäftsstelle im Jugendkulturzentrum. Da im nächsten Jahr auch Kommunalwahlen sind, plant der sjr auch dazu eine Aktion, wie David Miron erklärt: „In einer Broschüre möchten wir den Brühler Jugendlichen für sie wichtige Punkte der Parteiprogramme aller Parteien vorstellen “.

Weitere Informationen über den Stadtjugendring gibt es im Internet unter www.sjr-bruehl.de.

 Pressemitteilung vom 24. Juni 2008

Polizeipräsidium Köln informiert Brühler Jugendleiter über rechte Kriminalität

Brühl. Vergangenen Montag fand die Veranstaltung ‘Politisch motivierte rechte Kriminalität’ statt, die durch Bürgermeister Herr Michael Kreuzberg in Kooperation mit dem Brühler Stadtjugendring initiiert wurde.

Zahlreiche Gruppenleiter aus den im Stadtjugendring zusammengeschlossenen Jugendverbänden, sowie interessierte Brühler Bürger kamen in den Veranstaltungssaal der Villa Kaufmann und informierten sich sich über die verschiedenen Facetten des Rechtsextremismus.

Die Referenten des Polizeipräsidiums Köln legten den Fokus insbesondere auf die regionalen Erscheinungsformen des rechten Spektrums.

Auch wurden die Erkennungsmerkmale rechter Musik, Symbolik und Bekleidungsmarken thematisiert. Christoph Mucha, Geschäftsführer des SJR, wollte insbesondere wissen, wie man als Gruppenleiter mit jungen Menschen richtig umgehe, die als ‘rechts’ auffallen. Referent Herr Nilius unterstrich die Wichtigkeit, frühzeitig das Gespräch mit betroffenen Jugendlichen zu suchen. Durch frühzeitige Prävention kann ein Abdriften von Jugendlichen in die rechte Szene und politisch motivierte Gewalt verhindert werden. Es ist geplant, die Veranstaltung nach den Sommerferien zu wiederholen und für alle Brühler Jugendliche anzubieten. Weitere Informationen zur Veranstaltung, sowie zu Informationsmaterialien finden sie unter www.sjr-bruehl.de.

 Pressemitteilung vom 05. März 2008

Neuer Vorsitzender beim Stadtjugendring Brühl

Brühl. Neuer Vorsitzender des Brühler Stadtjugendringes (sjr) ist David Miron. Der 19-jährige wurde bei der Vollversammlung des Verbandes am Dienstag gewählt und übernahm das Amt vom 31 Jahre alten Michael Kasiske, der nach neun Jahren nicht mehr kandidierte. Der Geschäftsführer des sjr Christoph Mucha lobte das Engagement des scheidenden Vorsitzenden im sjr und der Brühler Jugendarbeit. Unter anderem bei den Diskussionen über das neue Jugendkulturzentrum sei deutlich geworden, dass „der Stadtjugendring durch die Arbeit des Vorstandes zu dem wichtigsten Ansprechpartner für Fragen der Kinder und Jugendpolitik in Brühl geworden sei“. In den vergangenen Jahren habe der sjr immer weitere Aufgaben übernommen und verwalte nun unter anderem die Zuschüsse der Stadt Brühl für die Jugendverbände. Der neue Vorsitzende David Miron war bisher Stellvertreter, doch für diesen Posten stand kein Kandidat zur Verfügung, so dass der Vorstand nun nur noch aus zwei Mitgliedern besteht.

Broschüre stellt Organisationen für Kinder und Jugendliche vor

Bei der Vollversammlung wurde auch die neue Broschüre „Spaß, Gemeinschaft und Verantwortung“ des sjr präsentiert. Darin werden auf 40 Seiten Organisationen in Brühl vorgestellt, die Angebote für Kinder und Jugendliche machen. Von Pfadfinderstämmen über die Jugendfeuerwehr und die DLRG bis hin zur katholischen Jugend reicht die Liste der vorgestellten Verbände. „Mit der Broschüre zeigen wir wieder einmal, wie vielfältig Brühler Jugendarbeit ist und was junge Brühler alles unternehmen können“,  erklärte Michael Kasiske. Die Broschüre liegt im Brühler Rathaus aus und wird an den Schulen verteilt. Außerdem ist sie auf der Internetseite des sjr zu finden: www.sjr-bruehl.de

 

 
 
'